Guides in Luzern

Das Tragen der Blindenweste (zur Verfügung gestellt vom Schweizerischen Zentralverein für das Blindenwesen), ist aus Sicherheits- und Versicherungsgründen für Sehbehinderte und Begleiter obligatorisch!

Alicia Durrer

Das Laufen ist seit ich sechs Jahre alt bin ein fester Bestandteil meines Lebens. Ich kann es nicht mehr wegdenken!
Seit nun bald 14 Jahren, nehme ich regelmässig an Wettkämpfen teil, meist im Mittelstrecken- oder kürzeren Langstreckenbereich.
An diesen Veranstaltungen habe ich öfters sehbehinderte Läufer und ihre Guides gesehen. Da ich dies sehr beeindruckend fand, habe ich letztes Jahr, 2015, nachgeschaut, was es braucht, um ein Guide zu werden und bin auf die Ausbildung von Gabor gestossen.
Die Begleitung sehbehinderter Läufer bereitet mir sehr viel Freude und ist jedes Mal von Neuem ein beeindruckendes und schönes Erlebnis.

Guide seit Mai 2015

Amina Bennani

Ich habe in der Jugend immer mal wieder verschiedene Sportarten ausgeübt, doch während der Ausbildung und Weiterbildung ist der Sport einfach zu kurz gekommen. Seit 5 Jahren lebe ich in der Schweiz und seit 2015 bin ich eher zufällig wieder zum Triathlon gekommen. Mittlerweile bin ich eine ambitionierte Triathletin und habe von Sprintdistanzen bis hin zum Ironman in Südafrika alle Distanzen ausprobiert. Ich liebe das Training draussen in der Natur und vor allem die Vielfältigkeit.

Bei diversen Laufveranstaltungen habe ich Läufer vom Blind Jogging angetroffen und habe mir gedacht, ich würde gerne meine Freude am Sport teilen. Ich war in Basel zur Ausbildung zum Guide und jetzt freue ich mich, dass es endlich los geht und ich andere begeistern und hoffentlich motivieren kann.

Guide seit Dezember 2016

Andrea Wagner

Eintritt ins Team: Feb. 2017

Wenn ich jogge, fühle ich mich frei!

Als ich im Jahr 2003 nach Aarau zog, habe ich begonnen regelmässig an der Aare joggen zu gehen. Von da an gehörte der Laufsport zu meinem Ausgleich zum Alltag. Ich bin gerne in der Natur und durch das Laufen entdecke ich immer wieder wunderbare Orte. Ich lasse keine Gelegenheit aus, überall zu joggen, wo ich mich gerade aufhalte.

Seit 2016 interessiere ich mich für Wettkämpfe. Als ich am Luzerner Marathon mitlief, lernte ich den Verein Blind-Jogging kennen. Ich war sofort davon überzeugt, die Ausbildung zum Blindenguide zu machen und freue mich darauf, meine Freude am Laufen mit allen Laufbegeisterten zu teilen!

Guide seit November 2016

Caroline Gassmann

Von klein auf gehörten die Laufschuhe schon zu meiner Standartausrüstung. Jetzt, ein paar Schuhgrössen später, fasziniert mich das Joggen und seine befreiende Wirkung noch immer. Ganz nach dem Motto: der Weg ist das Ziel.

Am Rotseelauf bin ich auf das Blind-Jogging aufmerksam geworden und erfahre seit kurzem selber spannende Laufmomente als Guide. Ich geniesse und schätze vor allem das Miteinander und die gemeinsame Freude am Sport. Ich freue mich auf noch viele Kilometer…

Guide seit November 2017

Carolin Rickelmann

– 2013 angefangen mit laufen

– Oktober 2015 1. Halbmarathon (Luzern) 2h

– 2016 Aletsch-Halbmarathon

– mehrere Bergläufe und Halbmarathons in der Zwischenzeit.

– Dezember 2017 1. Marathon (Malaga) 4:17

– mehrere Bergläufe und Halbmarathons in der Zwischenzeit.

– bester Halbmarathon 1:47

Guide seit Oktober 2018

Herbert Imbach

Seit meiner Schulzeit bin ich begeisterter Läufer. Ab und zu an Wettkämpfen aber vielmehr alleine oder mit einer Laufgruppe durch Felder, Wälder und Wiesen, wo auch immer ich gerade bin. Laufen ist für mich eine hervorragende Art der Meditation und eine gute Möglichkeit, sich selber kennen zu lernen.

Blind-Jogging habe ich in Zürich kennengelernt und habe 2016 bei Lauftreff Limmattal meine Ausbildung als Guide absolviert. Seit Ende 2017 bin ich im schönen Vitznau zuhause und entdecke nun hier die Wege um und auf die Rigi. Wenn ich dabei als Guide mit Sehbehinderten unterwegs bin ist das für mich immer auch eine zusätzliche Bereicherung.

Guide seit Dezember 2017

Isabella Niederberger

Seit ich jung war, bin ich eine begeisterte Läuferin und geniesse die Freiheit in der Natur. Leider bekam ich bald Probleme mit meinem Hüftgelenk und stieg aufs Bike um , mit welchem ich nun in den Bergen lange Tagestouren sehr geniesse. Mit vierzig operierte ich mein Hüftgelenk, blieb aber beim Biken, merkte aber, wie mir das Training in der kalten Jahreszeit fehlte. Somit fing ich im Herbst vor drei Jahren wieder an zu joggen. Zuerst nur über den Winter, vermisste aber das Joggen schnell im Sommer und laufe nun das ganze Jahr über neben dem Biken.

Ich lief im 2017 mit grosser Freude auch meine ersten 3 Volksläufe.

In der NZZ wurde ich durch einen tollen Artikel aufmerksam auf blind Jogging und setzte es nun gleich in die Tat um. Ich habe den Kurs im Februar 2018 absolviert und freue mich auf den gemeinsamen Weg mit sehbehinderten Menschen.

Guide seit Februar 2018

Iwan Bigler

Früher mehr der Sprinttyp mit Abneigung gegen Ausdauerläufe, bin ich mittlerweile lieber auf längeren Strecken unterwegs. Dabei ist es egal, ob der Untergrund eine flache Strasse oder ein steiler Singletrail ist. Seit 2011 jogge ich wieder regelmässig und nehme im Jahr an mehreren Volksläufen teil. Das Highlight war bisher wohl der Paris Marathon.
Ich freue mich darauf, die Freude am Laufsport mit sehbehinderten Menschen zu teilen.

Guide seit Juli 2017

Jolanda Locher

Ich betreibe seit meiner Jugend Sport. Die Passion zum Laufen hat mich jedoch erst mit rund fünfundzwanzig Jahren gepackt. Seit diesem Zeitpunkt habe ich meine sportlichen Aktivitäten stets intensiviert und weiterentwickelt.

Nebst dem Laufen habe ich auch die Liebe zum Triathlon, Biken, Langlauf und Ski Touren entdeckt.

Seit dem Jahr 2000 nehme ich aktiv an Wettkämpfen teil. Zu Beginn ausschliesslich als Läuferin/Bergläuferin/Ultraläuferin und in der Zwischenzeit auch als Triathletin und Xtreme Triathletin.

Eine Reihe von Bergläufe und Ultraläufe vom Inferno Triathlon über Transviamala Run bis zum Jungfrau Marathon und Powerman Zofingen habe ich bereits hinter mir. Siehe www.datasport.com.

Das Thema Wettkämpfe ist für mich nach wie vor nicht abgeschlossen. Dabei geht es mir nicht um die Menge, sondern um die Qualität der Anlässe. Qualität bedeutet für mich Berge, anspruchsvolle und attraktive Strecken, Höhenmeter, Genuss für die Seele…

Guide seit September 2018

Jonathan Furrer

Früher joggte ich unregelmässig und ziellos, trug weder modische Läuferbekleidung noch nahm ich Sportlernahrung zu mir. Heute laufe ich regelmässig und zielgerichtet, und für den Rest schäme ich mich nicht mehr.

Meinen ersten Halbmarathon lief ich aus blosser Neugier, doch er weckte den Ehrgeiz. Ein Jahr später umrundete ich die Horwerhalbinsel bereits zweimal. Und obwohl ich mir im Ziel schwörte, dass es das letzte Mal gewesen sei, folgten drei weiter Starts in Luzern über die volle Distanz.

Es ist diese unwiderstehliche, ansteckende Freude an der Bewegung, der Natur und am Erreichen von Zielen, die mich immer weiter laufen lässt. Ich möchte sie weitergeben und mit sehbehinderten Menschen teilen.

Guide seit April 2018

Renatus Birrer, Teamleiter Luzern

Seit 1966 betreibe ich regelmässig Laufsport. Die Abwechslung von Bahn-, Cross-, Strassen-, und Bergrennen faszinierte mich immer wieder.

1995 machte ich die J+S Leiterausbildung und später auch den Laufleiter C von Swiss-Athletics und leite regelmässig Cross- und Bahntrainings.

Ich versuche, weiter fit zu bleiben, brauche aber die Wettkämpfe nicht mehr.

Seit ca. 2010 kenne ich Blind-Jogging. Zuerst trat ich dem Verein Blind – Jogging als Gönner bei. Als 2016 eine Leitung für Blind-Jogging in Luzern gesucht wurde, habe ich mich gemeldet, und mich rasch im bestehend Team wohl gefühlt.

Guide seit Dezember 2016

Simone Durrer

Mit dem Laufsport habe ich erst mit 40 begonnen. Nun jogge ich mehrmals die Woche, immer in Begleitung von unserem Labrador Rocky. Ich bin gerne draussen, bei jedem Wetter, ob Sommer oder Winter.

Auf den Verein Blind Jogging bin ich durch meine Tochter Alicia aufmerksam geworden. Im Frühling 2017 habe ich mich entschieden, die Ausbildung ebenfalls zu absolvieren.

Ich freue mich auf jeden Einsatz als Guide, es ist ein eindrückliches Erlebnis, sehbehinderte Menschen beim Laufen begleiten zu dürfen.

Guide seit April 2017

Tanya Slosberg

Vor 12 Jahren habe ich mit dem Laufen angefangen, dank einem Kollegen, dem das Laufen so viel Freude gemacht hat. Die Liebe für das Laufen blieb auch an mir stecken. Später, um die unvermeidliche Gewichtszunahme, die mit dem essen in US-College-Kantinen kommt, fern zu halten, bin ich im College häufig gelaufen. Ich habe aber auch immer die Gelegenheit geschätzt, beim Laufen draussen zu sein und die Natur zu entdecken. Seither habe ich viele Marathons, Halb-Marathons und Stadtlauefe absolviert. In diesem Jahr (2015), zusammen mit meinem Mann, mache ich bei meinem ersten Ultralauf mit. Das Laufen scheint mir immer ein neues Abenteuer anzubieten, und fuer das bin ich immer sehr dankbar.

Guide seit November 2014

Yves Segura

Seit 4 Jahren bin ich begeisterter Läufer. Bereits  Nach zwei 1/2 Marathon in Luzern startete ich mit meinem ersten Marathon in Barcelona. In Barcelona habe ich das erste mal Beeinträchtigte Läufer und Guides gesehne. zurück in der Schweiz traf ich am Rotseelauf in Ebikon auf Blind-Jogging. Seit  März 2017 darf ich mit Stefan die unterschiedlichsten Laufstrecken rund um Luzern unsicher machen 🙂

Guide seit Mai 2017

Pin It on Pinterest