Header

Content

Guides in Bern

Adrian Z.

Relativ spät mit 26. Jahren habe ich den Sport für mich entdeckt, Skilanglauf, Laufen und Biken sind seither meine Leidenschaft. Nach über 25 Jahren als Leiter von Plusport Camps Langlauf für Blinde – und Sehbeeinträchtigte bin ich seit Frühling 2017 auch als Guide bei Blinden- und Sehbeeinträchtigten LäuferInnen tätig. Für zählt die Freude an der Bewegung und das draussen sein in der Natur mehr als der Wettkampf, wobei so einige Wettkämpfe im Jahr immer einen besonderen Kick geben und erst recht zum disziplinierten Trainieren motivieren.

Guide seit April 2017

Ali S.

Ich habe jahrelang Fussball gespielt und es war meine Lieblingssportart. Nach zwei Knieoperationen musste ich damit aufhören. Danach habe ich das Joggen für mich entdeckt, sehr viele Jahre ohne Wettkampfbeteiligung.

Seit 2018 nehme ich regelmässig an Wettkämpfen teil, wie zum Beispiel am Grand-Prix Bern, Brienzerseelauf Halbmarathon und Kerzerslauf. In der Natur zu joggen gibt mir Energie und ist mein Ausgleich zum Büroalltag.

Ich freue mich auf die schönen Laufbegegnungen mit den LäuferInnen und schön bin ich jetzt ein Guide bei Blind-Jogging 

Guide seit Juni 2019

Andreas R.

Angefangen mit Fussball als kleiner Knirps (wie viele andere), begleitet mich Sport bereits seit meiner Kindheit. Als ich dann später als Juniorentrainer amtete, nahm ich gelegentlich auch an Wettkämpfen wie dem Grand Prix von Bern teil, bevor ich im 2017 den Trailrun entdeckte. Diese Sportart hat mich begeistert und seither laufe ich wann immer möglich leidenschaftlich auf Trails durch die Berge, habe Spass am Rennen, an der Bewegung und geniesse die Natur. Ich bin auch gerne einmal länger unterwegs, wie zum Beispiel am Eiger Ultratrail 101km oder dem Transalpine Run 270km. Für mich bedeutet Rennen Freiheit für Körper und Geist.

Gerne gebe ich meine Freude am Laufen weiter. Freue mich auf viele schöne Tamdem-Runden als Guide für Blind-Jogging und mit lauffreudigen sehbeeinträchtigten und blinden Mitmenschen.

Guide seit Januar 2022

Anne K.

Joggen tue ich seit meiner Studentenzeit (1999) und es wurde immer mehr und länger. Derzeit renne ich jeden Tag mindestens eine Stunde und jede Woche mindestens einen «very long run» in den Bergen. Ich liebe Trailrunning wegen der Abwechslung in den Beinen – und in den Augen! Früher war ich sehr ambitioniert und hab vielen Events mitgemacht in der Schweiz und im Ausland- Jungfraumarathon, Inferno, S2-Stafette, Ekidens, Taupo Half Ironman, Kepler Challenge (67Km) und verschiedenen Adventure Races (vergleichbar mit OL). Heute bin ich mehr eine Genussläuferin. Ich gehe auch gerne auf Hochtouren und im Winter mit den Tourenski oder Schneeschuhen, oder ich bin mit dem Bike unterwegs. In Neuseeland war ich als Laufbegleiterin bei Achilles tätig und ich hab riesenrespekt für «eingeschränkte» Sportler. Ich finde es bereichernd, allen das Laufen miterleben lassen zu können.

Guide seit Oktober 2021

Astrid R.

Tägliche Spaziergänge mit dem Hund, wandern, draussen sein, waren seit jeher in meinem Alltag integriert.

Mit Laufen beginnen, war die natürliche Folge. Zuerst waren es unterhaltsame Runden mit einer Freundin, gefolgt von einigen Laufenveranstaltungen, der Motivation und der Freude wegen – daraus resultierte natürlich ein gewisser Ehrgeiz, beim nächsten Lauf nicht langsamer zu sein!

Die Individualität, Einfachheit, Natürlichkeit die dieser Sport bietet, begeistert mich:

Barfuss bis hightech funktional Ausrüstung – Jede Treppe im Sprint rauf statt Rolltreppe bis Ultra Marathon – 30 Minuten bis 8 Stunden Training – Ziel Gesund altern bis Olympionike – Alleine mediativ im Wald bis 28’000 am Start vom GP Bern – Sommerhitze bis Winterkälte

Die Liste kann beliebig verlängert werden und schreibt laufend des Läufers Vita.
Was alles verbindet: «Wir sind zum Laufen geboren und unser Körper reagiert entsprechend positiv darauf, wenn er bekommt, was er braucht.»

Lange suchte ich nach einer «Herzenstätigkeit» zur bezahlten, beruflichen Tätigkeit.
Überall gab es ein Aber – dann stiess ich auf blind Jogging – das wars!
Ohne Wenn und Aber

Ich freue mich auf jeden Lauf im Tandem!

Guide seit Dezember 2021

Carmela T.

Das Joggen habe ich als Jugendliche im Verein STB entdeckt. Später habe ich dann angefangen, Langstrecken und Marathons zu laufen. Mehrere Jahre leitete ich als Trainerin Laufgruppen, mit dem Ziel, die LäuferInnen auf den GP oder Frauenlauf vorzubereiten. Es macht mir immer viel Freude, meine Leidenschaft mit den LäuferInnen zu teilen. Seit diesem Frühling darf ich nun auch auch blinde-und sehbeeinträchtigte LäuferInnen unterstützen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und auf viele schöne Momente.

Guide seit Oktober 2021

Daniel K.

Sport im Allgemeinen war und ist seit meiner Jugend ein ständiger Begleiter von mir. Im Outdoor-Bereich liebe ich das alpine Skifahren, Schneeschuhlaufen, Velofahren, Schwimmen und natürlich Joggen. Speziell am Laufsport finde ich toll, dass du diesen zu jeder Zeit, an praktisch jedem Ort auf unserem Planeten, ausüben kannst. Es reichen ein paar Laufschuhe und entsprechende Kleidung. Das Joggen lässt sich sehr leicht im Alltag integrieren. 

Als „Belohnung“ für die Trainings nehme ich auch an Wettkämpfen teil. Mir gefällt unter anderem die Stimmung an den Läufen. Praktisch alle Teilnehmer sind Hobbyläufer, finanziell „reich“ wird niemand. Und doch geht jede und jeder, aus noch so unterschiedlichen Gründen, oft bis ans persönliche Limit. 

Gerne gehe ich mit blinden und sehbeeinträchtigten Mitmenschen joggen. Und stelle immer wieder mit Freude fest, dass jede und jeder immer wieder an sein persönliches Limit geht. Und da spielt es absolut keine Rolle, welches Tempo gejoggt wird. Wichtig ist: es wird gejoggt!

Guide seit Oktober 2011 und nach langer, wegzugbedingter Pause, wieder seit Oktober 2021

Daniela T.

Ich bin seit 10 Jahren begeistert am Joggen und habe während dieser Zeit mehrmals am Blüemlisalplauf und Aletsch Halbmarathon teilgenommen. Ich liebe es mit der Familie und Freunden mich draussen zu bewegen sei es beim Joggen, Biken, Skifahren oder Langlaufen.

Als Ski- und Snowboardlehrerin bin ich seit 3 Jahren bei der Blindenskischule Frutigen tätig. Die Zeit mit blinden oder sehbeeinträchtigten Menschen ist für mich sehr bereichernd.

Deshalb freue ich mich darauf nun auch im Sommer mit diesen Menschen unterwegs sein zu dürfen.

Guide seit September 2021

Portraitfoto Erika L., Guide aus Bern

Erika L.

Erika ist langjährige und ausdauernde Genussläuferin. Nach der Geburt ihrer Kinder suchte sie einen Sport, den sie flexibel und in der Natur leben kann. Sie rennt seit über 25 Jahren und freut sich, ihre Freude am Laufen mit anderen zu teilen. Erika nimmt regelmässig an Volksläufen teil, wobei sie dabei jeweils ihre Schlusszeit vergisst.  

Guide seit Mai 2022

Hermann Z.

1973-1989: Ich arbeitete 16 Jahre in Kerzers, wo ich im Turnverein tätig war, so kam ich automatisch zum Kerzerslauf. Nebenbei machte ich diverse Waffenläufe und Marathons.

1990-2010: Ich züchtete Pferde.

2011 bis heute: Nehme ich wieder regelmässig am Kerzerslauf teil, so wie am Freiburger Cup.

Seit zwei Jahren bin ich pensioniert. Nach meiner Praktika im Dezember 2017 bin ich wieder bereit, an Wettkämpfen teilzunehmen.

Guide seit Dezember 2017

Julia B., Sektionsleiterin

Seit vielen Jahren bewege ich mich gerne und teile diese Freude ebenso gerne mit Blinden und sehbeeinträchtigten Personen. So war ich einige Jahre als Guide auf der Skipiste unterwegs und organisiere Tandemtouren bei Plusport. Seit diesem Winter bin ich nun auch im Laufsport aktiv.

Ich wohne mit meiner Familie in Münsingen, laufe, radle oder walke von zu Hause aus gerne durch die Wälder, auf die Höger oder entlang der Aare. Regelmässig laufe ich auch in den Trainings des Laufteam Münsingen mit. Hin und wieder besuche ich einen Volkslauf. Zum Beispiel den einmaligen Wings for Life World Run. Auch angetan haben es mir die Bieler Lauftage, an welchen ich in der Staffel einen Fünftel der Strecke von 100 Kilometern im Nachtlauf absolviert habe.

Ich freue mich auf schöne Begegnungen, geteilte Freude am Laufen und Naturerlebnissen in der Umgebung von Bern!

Guide seit Februar 2018

Kate W.

2017:
Monte Casto Trail 46km 2. Frau
Brienzersee Lauf 35km 3. Frau
Eiger Ultra Trail 51km 3. Frau
Excalibur Trail Run, Wales, GB. 21km 2. Frau
Innsbruck Trail Festival, 21km 5. Frau

Ich habe in der Highschool angefangen zu laufen und seitdem nicht mehr aufgehört! Laufen und in der Natur zu sein sind für mich sehr wichtig.

Es ist ein Privileg, meine Leidenschaft mit sehbeeinträchtigten Personen zu teilen.

Ich habe Spaß, alles von einer 5 km bis zu einer Ultratrailentfernung zu laufen. Am glücklichsten bin ich auf Trails in den Bergen.

Seit 2012 – Langlaufführer für blinde und sehbeeinträchtigte Personen
Seit 2013 – Tandemfahrrad und Wanderführer für blinde und sehbeeinträchtigte Personen.

Guide seit November 2017

Katrin T.

Das Laufen habe ich vor mehr als 20 Jahren für mich entdeckt, hauptsächlich, weil es sich so einfach in den Alltag integrieren lässt: ganz gleich, ob man Zuhause, irgendwo im Urlaub oder auf Dienstreise ist, man brauchst im Prinzip lediglich ein paar gute Laufschuhe und schon kann’s losgehen.
Ich geniesse es, dass es keine Grenzen gibt, man ist frei: Laufschuhe anziehen, Strecke anpeilen und los geht’s. Man kann Pausen einlegen, spazieren gehen, bei einem schönen Trail sogar für ein Landschaftsfoto stehenbleiben, das Tempo wieder erhöhen und eins mit der Natur sein. Und ganz sicher ist man nicht der Einzige, der am Wochenende die Aare oder den Gurten rauf- und runterläuft.
Im Lauf der Jahre habe ich an vielen Wettkämpfen teilgenommen und da gab es einige Highlights, zum Beispiel der GP Bern, eine 51km Strecke des Eiger Ultra Trails oder auch der 100km von Biel.
Ich freue mich, dass ich mit SZBLIND anderen das Laufen ermöglichen und gemeinsame Laufziele anpeilen kann.

Guide seit August 2020

Matthias K.

Ich bin seit meiner Jugend ein begeisterter Orientierungsläufer. Das Laufen und Orientieren in der Natur ist nicht nur eine sportliche Herausforderung sondern ebenso ein erholsamer Ausgleich zum Berufsleben. Jedes Jahr nehme ich an verschiedenen nationalen und internationalen OL Wettkämpfen teil und ab und zu ist auch ein Strassenlauf wie der GP von Bern dabei.

Ich freue mich meine Begeisterung für das Joggen in der Natur als Guide mit sehbeeinträchtigten und blinden Menschen teilen zu können.

Guide seit Oktober 2021

Portraitbild Michèle W., Guide in Bern

Michèle W.

Seit Kindheit an ist Sport eine grosse Leidenschaft von mir. Der erste Sport den ich betrieben habe war reiten, dies ist noch heute eine grosse Passion von mir. Später durfte ich in den Turnverein und fand so auch zum Joggen. Da ich im Büro arbeite bin ich in meiner Freizeit gerne draussen, somit ist joggen und reiten der perfekte Ausgleich. Auch sonst bin ich viel in der Natur anzutreffen, sei es mit dem Hund, beim Wandern, auf dem Mountainbike oder Skifahren. 

Weil mir bewusst ist, dass die Ausübung dieser Sportarten nicht alle Menschen „einfach“ so machen können, finde ich blind-jogging eine tolle Sache. Ich freue mich, ein Guide von blind-jogging zu sein und so die schönen Momente beim Laufen mit blinden oder sehbeeinträchtigten Menschen zu teilen. Ich freue mich auch auf tolle Trainings im Tandem. 

Guide seit Mai 2022

Mirjam R.

In Bewegung sein und Neues entdecken – dieses Motto begleitet mich seit vielen Jahren. Ich bin im Alltag und in der Freizeit gerne unterwegs und finde beim Joggen, Wandern, Velofahren oder auf den Skiern einen tollen Ausgleich zu meinem Beruf als Coach. Beim Yoga oder Lesen eines guten Buches geniesse ich Ruhe und Entspannung.

Ich freue mich als Guide für sehbeeinträchtigte und blinden Menschen meine Freude an der Bewegung an der frischen Luft zu teilen.

Guide seit Januar 2022

Portraitfoto Nicola R., Guide in Bern

Nicola R.

Sport war schon in der Grundschule eines meiner Lieblingsfächer. Bald habe ich dann auch das Joggen entdeckt und gemerkt, dass ich durch eine verbesserte Ausdauer auch im Fussball sehr davon profitiere. In meiner Jugend habe ich an sehr vielen Volksläufen teilgenommen. Ich mochte vor allem die tolle Stimmung und die Wettkampfatmosphäre hat mich auch immer zu Höchstleistungen angespornt. Einmal bin ich sogar den Winterthur Marathon gelaufen und ein 2. Platz in der Kategorie M20 beim Steinhölzlilauf in Bern hat dann wohl den Höhepunkt meiner Läuferkarriere markiert.

In meinen 4 Jahren Auslandaufenthalt in Phnom Penh (Kambodscha) habe ich erst richtig gemerkt, was für ein Glück wir hier in der Schweiz haben. Die Strassen und Wälder sind sehr sauber, die Trottoirs sind frei und auch in der Rushhour kann man sich im Verkehr relativ sicher fühlen. Was für viele eine Selbstverständlichkeit, aber das ist leider nicht für alle so. Deshalb engagiere ich mich als Guide für Blind-Jogging, damit auch sehbeeinträchtigte und blinde Mitmenschen dieses Privileg geniessen dürfen.

Guide seit Oktober 2022

Rachel B.

Seit meiner Kindheit bin ich eine begeisterte Läuferin und das Laufen trägt und begleitet mich schon ein Leben lang. An nationalen und internationalen Laufwettkämpfen nehme ich bereits über 30 Jahren teil (Mittel-/Langstrecken, Strassenläufe, Marathons). Zudem bin ich auch in einem grossen Leichtathletikclub als Trainerin aktiv.

Ich freue mich, meine Leidenschaft fürs Laufen nun auch mit blinden und sehbeeinträchtigten LäuferInnen teilen zu können.

Guide seit Januar 2022

Portraitfoto Remo R., Guide aus Bern

Remo R.

Meine Arbeitgeberin fördert soziale Engagements in der Freizeit, ich darf Arbeitszeit und -ort individuell gestalten und in einem reduzierten Pensum arbeiten. Ideal, um seit Oktober 2022 endlich als Guide tätig zu sein. Ein Wunsch war es schon lange!

Ich bevorzuge Trainings im Raum Bern und im Emmental, am liebsten tagsüber. Das Tempo ist natürlich Nebensache, die Läufer*innen sollten einfach motiviert sein. Auch etwas schnellere Trainings sind möglich – wenn nicht grad die WM das Ziel ist.

Zusammen mit meiner Frau und unseren drei Mädchen (10-16) wohne ich an der Emme in Zollbrück, wo ich aufgewachsen bin. Ich renne seit der Kindheit gerne an Orte, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. «Irgendwo im Ggaggo uss, wos ärdeschön isch», wie es in Mundart heisst (auf Deutsch: «Irgendwo in der Abgeschiedenheit, wo es wunderschön ist.»).

Guide seit Oktober 2022

Roland B.

Geb. 11.01.1971. Von 1992 bis 1996 hatte ich an sehr vielen Läufen teilgenommen. Frutiger, Burgdorfer (60 km) und viele mehr. Im 1997 wurde meine älteste Tochter Stefanie geboren und ich habe mich sehr lange Zeit nur meiner Familie gewidmet. Später kamen noch Fabienne und Michel zur Welt. Im 2009 habe angefangen beim PluSport den Transport für Menschen mit einer oder mehreren Beeinträchtigung zu fahren. Zunehmend war der Behindertensportleiter eine „Mangelware“ und ich wurde angefragt, ob ich nicht als Leiter aushelfen möchte. Somit war ich als Leiter tätig und habe diverse Weiterbildungen als Leiter bei PluSport absolviert. Als Vorgabe muss man bei PluSport Weiterbildungen absolvieren. Ende 2018 bin ich zufällig als Guide vom Blind- Jogging gestossen. Ab 2019 bin ich nun dabei und freue mich auf sehr viele schöne Momente mit Euch.

Guide seit Februar 2019

Samuel

Als ich vor ein paar Jahren mit dem Laufsport begonnen habe, merkte ich, wie sich das Training positiv auf mein Wohlbefinden auswirkt. Laufen ist für mich ein Ausgleich, ein Ventil und eine Möglichkeit Fortschritte zu erzielen und mich selber einzuschätzen.

Die Vielseitigkeit und Einfachheit des Laufsports fasziniert mich. Sei es direkt vor der Haustür oder an einem neuen, unbekannten Ort, ob ein gemütliches Training oder ein Wettkampf. Diese Erfahrungen möchte ich gerne auch Sehbeeinträchtigten und Blinden weitergeben und ermöglichen.

Guide seit September 2020

Shannon

Im Jahr 2018 habe ich zum ersten Mal am Grand-Prix von Bern teilgenommen. Seither laufe ich extrem gerne und nehme immer mal wieder an einem Lauf teil. Ob kurze oder lange Strecken, auf der Strasse oder auf Trails, spielt dabei keine Rolle. Diese Leidenschaft mit Sehbeeinträchtigten und Blinden zu teilen, macht mir umso mehr Spass.

Ich freue mich auf die tollen Begegnungen mit den LäuferInnen und freue mich, als Guide bei Blind-Jogging dabei sein zu dürfen.

Guide seit März 2021

Tanja A.

Sport hat in meinem Leben eine grosse Bedeutung. Vor allem der Laufsport ist eine grosse Leidenschaft von mir und hilft mir im Alltag und gibt mir Energie. Seit meiner Kindheit nehme ich an verschiedene Laufveranstaltungen teil, der Grand Prix von Bern ist ein High Light in meiner Laufplanung. Als Laufguidin möchte ich meine Leidenschaft zum Laufsport mit sehbeeinträchtigten und blinden Menschen teilen und sie im Laufsport unterstützen.

Guidin seit Januar 2019

Till Sch.

In Dezember 2018 – im zarten Alter von 48 Jahren – schlecht in Form und übergewichtig habe ich mit Sport begonnen und bald gemerkt, dass Joggen viel Spass macht und körperlich und psychisch sehr gut tut. So bin ich gerne stundenlang über Stock und Stein auf den Jurahöhen unterwegs, nehme aber auch regelmässig an Trailläufen und Halbmarathonläufen teil bzw. bin im September 2019 auch meinen ersten Marathon gelaufen. Mein Interesse gilt vor allem dem Traillaufen und den längeren Läufen. Mein Ziel für 2020 ist an einem Ultra teilzunehmen und über die Marathondistanz hinauszugehen. Zwar bin ich an den Wettkämpfen immer noch bei den Langsameren, aber dabei sein und ankommen macht trotzdem Freude.

Gerade da ich selbst erst vor kurzem mit Joggen begonnen habe und die positive Auswirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden erlebt habe, freue ich mich Sehbeeinträchtigten das Laufen und Trainieren ermöglichen zu können.

Guide seit Januar 2020

Portraitfoto von Ursula St., Guide in Bern

Ursula St.

Seit meiner Kindheit jogge ich regelmässig, meistens eher lange Strecken. An Wettkämpfen nehme ich hingegen nur selten teil – mit der Ausnahme des Marathons, von dem ich lange geträumt und schliesslich vor einigen Jahren realisiert habe. Gerne möchte ich meine Freude für das Laufen und die Natur teilen und sehbeeinträchtigten und blinden Menschen den Laufsport ermöglichen.

Guide seit August 2022